Skip to main content

Vor- und Nachteile von Tintenstrahldruckern

Wenn man vor hat sich einen neuen Drucker anzuschaffen, dann kommt unweigerlich die Frage auf: Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker? Diese Frage ist pauschal nicht zu beantworten, jedoch haben sowohl Tintenstrahl- als auch Laserdrucker ihre Vor- und Nachteile. Die Entscheidung welcher Drucker es am Ende wird, hängt davon ab wo und in welchem Umfang man den Drucker einsetzen möchte. Im folgenden wird konkret auf die Vor- und Nachteile von Tintenstrahldruckern eingegangen.

Vorteile eines Tintenstrahldruckers

  • geringe Anschaffungskosten
  • höhere Auflösung (bei Fotos)
  • funktionsreich

Das Hauptmerkmal von Druckern mit Tinten ist, dass Sie in der Anschaffung sehr preiswert sind. Durch ihren simplen Aufbau und die damit verbundenen geringen Herstellungskosten sorgen dafür, dass diese Drucker in der Anschaffung günstig sind.

Wer Fotos drucken möchte, für den kommt meistens kein Laserdrucker in Frage. Sowohl normale Laserdrucker als auch Farb-Laserdrucker haben eine deutlich schlechtere Qualität beim Druck von Fotos.

Viele Laserdrucker, ausgenommen sehr teure Hightech-Geräte, sind in ihrer Funktion beschränkt. Sie können Textdokumente auf Papier drucken, aber Tintenstrahldrucker bieten meistens noch viele weitere Möglichkeiten dadurch, dass Tintenstrahler heute meistens Multifunktionsdrucker mit Scanner, Kopierer und Fax-Gerät sind.

Nachteile eines Tintenstrahldruckers

  • hohe Folgekosten
  • langsamer
  • lauter

Tintenstrahldrucker haben den Nachteil, dass die Folgekosten in Form von Tintenpatronen relativ hoch sind. Wenn man ein hohes Druckvolumen von mehreren hundert oder tausend Seiten pro Monat hat, dann können die Kosten für Patronen schnell explodieren. Vor dem Kauf sollte man immer nach no-name Ersatzpatronen suchen und ausrechnen wie lange sie im Durchschnitt halten werden. Damit kann man die Folgekosten berechnen und mit denen von einem Laserdrucker vergleichen.

In einem Großraumbüro kann man nicht 10 Minuten warten bis 40 Seiten ausgedruckt sind, daher eignen sich Tintenstrahldrucker eher für den Heimgebrauch. In Büros mit mehreren Mitarbeitern und einem hohen Druckvolumen macht ein Laserdrucker meistens deutlich mehr Sinn. Sowohl im Bezug auf die Geschwindigkeit als auch auf die Folgekosten.

Tintenstrahler oder Laserdrucker?

Ob es ein Tintenstrahler oder ein Laserdrucker werden soll, dies hängt von der Nutzung ab. Wenn der Drucker in einem Büro oder ähnlichem eingesetzt werden soll, in dem ein hohes Druckvolumen vor kommt, dann eignet sich meistens die Anschaffung eines Laserdruckers. Laserdrucker sind zwar in der Anschaffung teurer haben aber eine deutlich längere Lebensdauer und mit Tonern (das Pendant zu den Tintenpatronen beim Laserdrucker) lässt sich ein deutlich höheres Druckvolumen abdecken, wodurch die Folgekosten langfristig sinken.

Für den Privatgebrauch lohnt sich meistens die Anschaffung eines preiswerten Tintenstrahlers. Ein möglicher Tintenstrahldrucker ist der Brother MFC-J870DW, der einen geringen Anschaffungspreis hat, eine hohe Funktionalität besitzt und bei dem die Folgekosten relativ gering sind im Vergleich zu anderen Herstellern.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *