Skip to main content
1234
HP ENVY 4520 thumbnail Preis-Leistungssieger HP Deskjet 3630 thumbnail Brother MFC-J870DW thumbnail Testsieger Canon Pixma iP7250 thumbnail
Modell HP ENVY 4520HP Deskjet 3630Brother MFC-J870DWCanon Pixma iP7250
Preis

72,35 € 89,90 €

47,98 € 79,90 €

129,99 €

65,99 € 85,00 €

Testergebnis

87%

"gut"

82.5%

"gut"

93.75%

"sehr gut"

83.75%

"gut"

Bewertung
Auflösung4.800x1.200 dpi4800 x 1200 dpi6.000 x 1.200 dpi9.600 x 2.400 dpi
Druckgeschw. s/w9.5 Seiten/Min.8 Seiten/Min.12 Seiten/Min.15 Seiten/Min.
Druckgeschw. Farbe6.8 Seiten/Min.6 Seiten/Min.10 Seiten/Min.10 Seiten/Min.
Scanner/Kopierer
WLAN Schnittstelle
LAN Schnittstelle
AirPrint Funktion
Google Cloud Print
Weitere Funktionen
  • - Duplexdruck
  • - Druck per App
  • - inkl. 2 Patronen
  • - Duplexdruck
  • - HP Instant Ink Technologie
  • - inkl. 4 Patronen
  • - Duplexdruck
  • - Touchdisplay
  • - 3 Jahre Garantie
  • - inkl. 4 Patronen
  • - Duplexdruck
  • - CDs bedrucken
  • - Drucken per App
  • - inkl. 5 Patronen
Patronenanzahl2244
Originalpatronenca. 30€ je 2 Patronen
S/W: ca. 190 Seiten
Farbe: ca. 165 Seiten
ca. 30€ je 2 Patronen
S/W: ca. 190 Seiten
Farbe: ca. 165 Seiten
ca. 39€ je 4 Patronen
S/W: ca. 300 Seiten
Farbe: ca. 300 Seiten
ca. 40€ je 4 Patronen
S/W: ca. 350 Seiten
Farbe: ca. 300 Seiten
Nachmachpatronenca. 30€ je 2 Patronen
S/W: ca. 1000 Seiten
Farbe: ca. 800 Seiten
ca. 30€ je 2 Patronen
S/W: ca. 1000 Seiten
Farbe: ca. 800 Seiten
ca. 20€ je 4 Patronen
S/W: ca. 1200 Seiten
Farbe: ca. 900 Seiten
ca. 22€ für 5 Patronen
S/W: ca. 1200 Seiten
Farbe: ca. 650 Seiten
Vorteile
  • multifunktional
  • per WLAN drucken
  • randloser Druck
  • Multifunktional
  • per WLAN drucken
  • gute Auflösung
  • Multifunktional
  • per WLAN drucken
  • günstige Patronen
  • hohe Auflösung
  • kompaktes Design
  • per WLAN drucken
  • hohe Auflösung
Preis

72,35 € 89,90 €

47,98 € 79,90 €

129,99 €

65,99 € 85,00 €

Jetzt zu Amazon Testbericht anzeigenJetzt zu Amazon Testbericht anzeigenNicht VerfügbarTestbericht anzeigenJetzt zu Amazon
Tintenstrahldrucker

Was ist ein Tintenstrahldrucker?

Der Tintenstrahldrucker gehört zu den am häufigsten verwendeten Druckertypen. Neben den Tintenstrahldruckern gibt es zum Beispiel Laserdrucker oder Fotodrucker. Der Tintenstrahldrucker arbeitet mit feinen Tintentröpfchen, die direkt auf das Trägermedium gespritzt werden. Der erste Tintenstrahldrucker zur privaten Nutzung kam in den 1980er Jahren auf den Markt.

Wie funktioniert ein Tintenstrahldrucker?

Der Tintenstrahldrucker gehört zu den Matrixdruckern. Diese Drucker setzen einzelne, kleine Bildpunkte und sind nicht auf feste Zeichensätze beschränkt. Sie können jede beliebige Schriftart und jede Grafik problemlos drucken. In modernen Tintenstrahldruckern ist ein präziser Schrittmotor verbaut. Dieser steuert die Tintenpatrone mit dem Druckkopf und den kleinen Düsen, die die Farbe absondern. Anhand der gesetzten Bildpunkte bewegt sich der Druckkopf über das Trägermedium, beispielsweise über das zu bedruckende Papier. An der richtigen Stelle spritzen die winzigen Düsen eine kleine Menge Tinte in der entsprechenden Farbe auf das Papier. Je kleiner die gesetzten Druckpunkte sind, desto höher ist die Auflösung des Druckers und desto detailreicher werden die ausgedruckten Bilder und Grafiken. Die maximale Druckauflösung eines Tintenstrahldruckers wird vom Hersteller in dot per inch (dpi) angegeben.

Wie viel dpi sollte ein Drucker haben?

Das Akronym dpi steht für dot per inch, also übersetzt „Punkte pro Zoll“. Der dpi Wert eines Druckers gibt an wie viele Tintenpunkte pro Zoll gedruckt werden können. Je höher die Punktdichte, desto besser die letztendlich gedruckte Qualität, weil Übergänge und einzelne Pixel besser miteinander verschmelzen. Für einfache alltägliche Ausdrucke sind 600×600 dpi absolut ausreichend. Aktuelle Drucker erfüllen in der Regel alle diese Qualitätsstandards und eignen sich meistens darüber hinaus auch für Drucke von grafisch aufwendigen Broschüren oder Flyern.

Je mehr Düsen gleichzeitig arbeiten und je höher die Geschwindigkeit ist, mit der die Düsen Farbe auf das Trägermedium spritzen, desto schneller arbeitet der Drucker. Gute Tintenstrahldrucker drucken mit mehreren Hundert Düsen gleichzeitig.

Welche Druckertypen gibt es?

Die gängigsten Druckertypen neben den Tintenstrahldruckern sind Laserdrucker, Farblaserdrucker, Multifunktionsgeräte, Etikettendrucker, Fotodrucker und Nadeldrucker.

Laserdrucker und Farblaserdrucker

Laser- und Farblaserdrucker gehören zu den fotoelektrischen Druckern. Diese Drucker arbeiten, ähnlich wie Kopierer, mit dem Elektrofotografieverfahren. Hier wird ein Fotoleiter mit dem zu druckenden Abbild belichtet. Dabei entstehen elektrische Ladungen an den farbigen Stellen des Abbildes. An diesen elektrisch aufgeladenen Stellen bleibt die Tonerfarbe haften. Diese wird anschließend als Kopie des Abbildes auf das Trägermedium gedruckt. Laserdrucker drucken häufig nur in Graustufen. Farblaserdrucker können alle Farben abbilden.

Multifunktionsdrucker

Multifunktionsdrucker zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehrere Geräte in sich vereinen. Sie sind gleichzeitig Drucker, Scanner, Kopierer und in einigen Fällen sogar Faxgeräte. Das Multifunktionsgerät arbeitet entweder als Tintenstrahldrucker oder als Laserdrucker. Unter den Multifunktionsgeräten gibt es Modelle, die ausschließlich Schwarzweiß drucken sowie Farbgeräte.

Etikettendrucker

Etikettendrucker sind kleine, handliche Drucker, die ausschließlich zum Druck von Etiketten genutzt werden können. Sie werden häufig zum Etikettieren im Supermarkt eingesetzt, aber auch im privaten Bereich zur Beschriftung von Gläsern oder Schachteln.

Fotodrucker

Fotodrucker erzeugen Bilder in besonders hochwertiger Druckqualität. In der Regel werden zusätzlich zum Drucker besondere Papiere, sogenannte Fotopapiere, verwendet. Diese Papiere sind saugfähig und kaum wasserdurchlässig.

Nadeldrucker

Nadeldrucker arbeiten mit einzeln angesteuerten Nadeln. Die Nadeln schlagen auf ein Farbband. Dieses wird durch den Anschlag nach unten auf das zu bedruckende Papier gedrückt und hinterlässt einen Farbpunkt. Ein Zeichen besteht aus mehreren Farbpunkten. Nadeldrucker sind laut und werden heutzutage nur noch selten verwendet. Man trifft diesen Gerätetyp noch ab und zu in Arztpraxen an.

Spezielle Funktionalitäten von Druckern

Tintenstrahldrucker WLAN Smartphone Drucken Sie per WLAN und mit Hilfe von Apps oder AirPrint per Smartphone.
Moderne Drucker können in ein Netzwerk eingebunden und einfach und schnell über WLAN, Bluetooth, Ethernet oder AirPrint bedient werden.

WLAN Drucker

WLAN Drucker verfügen über eine WLAN-Schnittstelle oder einen eingebauten WLAN-Adapter. Ein WLAN-fähiger Gerätetyp lässt sich relativ einfach in ein bestehendes Netzwerk integrieren. Dafür wird der Netzwerkzugang am Drucker eingerichtet. Anschließend können alle Nutzer des Heimnetzwerks auf den Drucker zugreifen und Ausdrucke anfertigen. WLAN Drucker können sowohl in privaten Haushalten als auch im Büro-Netzwerk eingesetzt werden.

AirPrint Drucker

AirPrint ist eine für Apple-Produkte entwickelte Software-Schnittstelle zum drahtlosen Drucken. Mit einem AirPrint Drucker können Sie von allen Endgeräten mit dem Apple-Betriebssystem iOS schnell und unkompliziert drucken. Der AirPrint Drucker ist eine Spezialform des WLAN Druckers.

Bluetooth Drucker

Bluetooth Drucker sind in der Regel handlich und eignen sich gut zum mobilen Drucken von unterwegs aus. Dieser Gerätetyp erfreut sich sowohl im privaten als auch im beruflichen Gebrauch immer größerer Beliebtheit. Sie können den Bluetooth Drucker mithilfe der Funkverbindung Bluetooth mit Ihrem PC oder Tablet verbinden und losdrucken.

Ethernet Drucker

Ein Ethernet Drucker muss zunächst per Kabel mit dem WLAN Router oder dem Computer verbunden werden. Anschließend können alle im Netzwerk befindlichen PCs über den Ethernet Drucker drucken. Eine komplett kabellose Nutzung des Druckers ist hier nicht möglich.

Bekannte Druckerhersteller im Überblick

Zu den gängigsten Druckerherstellern zählen Canon, Brother, HP, Epson, Lexmark und Ricoh.

Canon

Das japanische Unternehmen Canon wurde 1937 gegründet und verfolgte ursprünglich das Ziel, günstige Kleinbildkameras herzustellen. Mittlerweile beschränkt sich das Produktportfolio von Canon nicht mehr nur auf Kameras. 2009 übernahm das Unternehmen den Druckerhersteller Océ und strebt seither die Weltmarktführung im Druckerbereich an. Bei Canon gibt es verschiedene Druckerserien. Die PIXMA-Serie ist die wohl bekannteste Druckerlinie von Canon, die besonders für den Privatgebrauch geeignet ist. Darüber hinaus gibt es die Business-Serie MAXIFY und den portablen SELPHY Fotodrucker zum einfachen Ausdrucken von Fotos.

Brother

Brother Industries ist ebenfalls ein japanisches Unternehmen. Es wurde 1908 als Werkstatt zur Reparatur von Nähmaschinen gegründet. Brother gehört zu den weltweit führenden Druckerherstellern. Brother führt Mono- und Farblaserdrucker, Tintenstrahldrucker, mobile Drucker sowie Hochleistungsdrucker der Serie HL-S7000DN. Diese Drucker sind insbesondere für Unternehmen geeignet, die viel und schnell ausdrucken müssen.

HP

HP Inc. ist einer der größten Druckerhersteller weltweit. Das amerikanische Unternehmen wurde 1939 gegründet. HP produziert Gerätetypen für Privatkunden und für kleine und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus ist HP Marktführer im Bereich Digitaldruckmaschinen.

Epson

Ein weiterer beliebter Druckerhersteller ist das japanische Unternehmen Epson. Die Geschichte des Konzerns geht bis in das Jahr 1942 zurück. Bei Epson gibt es zum Beispiel die Workforce-Serie für Unternehmen, die SureColor-Serie für qualitativ hochwertige Fotoausdrucke oder die Expression Home-Serie für schnelles und günstiges Ausdrucken daheim.

Lexmark

Das amerikanische Unternehmen Lexmark wurde Anfang der 1990er Jahre gegründet. Lexmark produziert seither hochwertige Laser- und Matrixdrucker. Das Druckersortiment von Lexmark umfasst sowohl Drucker für die Privatanwendung als auch leistungsstarke Business-Drucker.

Ricoh

Ricoh ist ein weiteres japanisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Bürokommunikationssystemen spezialisiert hat. Neben Druckern entwickelt Ricoh auch Digital- und Kleinbildkameras. Das Unternehmen führt unter anderem die Druckerserie Aficio™ SP für Privat- und Businesskunden sowie einen 3D-Drucker mit dem reale, dreidimensionale Objekte produziert werden können.

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker?

Tintenstrahldrucker Druck Ob ein Tintenstrahl- oder Laserdrucker für Sie geeignet ist, hängt von Ihren Bedürfnissen ab.
Sowohl Tintenstrahldrucker als auch Laserdrucker haben individuelle Vor- und Nachteile. Generell gilt, dass Tintenstrahldrucker häufiger für den Privatgebrauch eingesetzt werden, Laserdrucker dagegen oft in Unternehmen zu finden sind.

Tintenstrahldrucker

Tintenstrahldrucker arbeiten mit kleinen Düsen, welche die Farbe auf das Trägermaterial spritzen. Sie bedrucken nicht nur normales Papier, sondern auch Spezialpapiere oder CD-Rohlinge. Tintenstrahldrucker erzeugen Fotoausdrucke in sehr guter Qualität und sind günstig in der Anschaffung.

Alle Vor- und Nachteile von Tintenstrahldruckern auf einem Blick:

    Vorteile

  • hervorragende Druckqualität
  • niedriger Anschaffungspreis
  • druckt auf Fotopapier, CDs uvm.
  • keine Aufwärmphase
  • geringerer Stromverbrauch

Nachteile

  • langsame Druckgeschwindigkeit
  • Druckkopf kann bei seltenem Gebrauch schnell eintrocknen
  • Tinte trocknet langsamer
  • kleinere Papierkassette
  • höhere Kosten je ausgedruckte Seite

Laserdrucker

Laserdrucker arbeiten mit dem Elektrofotografieverfahren. Sie drucken schneller und günstiger als Tintenstrahldrucker und werden vor allem von Unternehmen eingesetzt.

Alle Vor- und Nachteile von Laserdruckern auf einem Blick:

    Vorteile

  • schnelle Druckgeschwindigkeit
  • Toner kann bei seltenem Gebrauch nicht eintrocknen
  • Tinte trocknet schnell
  • große Papierkassette
  • geringe Papierkosten
  • geringere Kosten je ausgedruckte Seite

Nachteile

  • schlechtere Druckqualität
  • geringere Auflösung
  • hoher Anschaffungspreis
  • vor dem ersten Druck benötigt der Drucker eine Aufwärmphase
  • hoher Stromverbrauch
  • Ausstoß von giftigem Feinstaub

Betriebskostenvergleich

Je nach Druckertyp und Druckermodell sind die Betriebskosten sehr unterschiedlich. Vergleicht man zum Beispiel den Laserdrucker HP Color LaserJet Enterprise M 651 und den Tintenstrahler HP OfficeJet Pro 680, erkannt man die Unterschiede in den Betriebskosten sofort:

DruckerHP Color LaserJet HP OfficeJet Pro
DruckertypLaserdruckerTintenstrahldrucker
Toner-/Patronenpreis S/WOriginal: ca. 260 Euro
Nachgemacht: ca. 100 Euro
Original: ca. 25 Euro
Nachgemacht: ca. 14 Euro
Anzahl der Seiten pro Toner/Patrone S/Wca. 20.500 Seitenca. 1.000 Seiten
Preis pro Seite S/W
Original: ca. 1,26 Cent
Nachgemacht: ca. 0,49 Cent
Original: ca. 2,50 Cent
Nachgemacht: ca. 1,40 Cent
Toner- / Patronenpreis FarbigJe Tonerfarbe (Cyan / Magenta / Gelb):
Original: ca. 360 Euro
Nachgemacht: ca. 140 Euro
Je Patronenfarbe (Cyan / Magenta / Gelb):
Original: ca. 15 Euro
Nachgemacht: ca. 12 Eur
Anzahl der Seiten Farbigca. 15.000 Seiten
ca. 825 Seiten
Preis pro Seite FarbigOriginal: ca. 2,40 Cent
Nachgemacht: ca. 0,93 Cent
Original: ca. 1,75 Cent
Nachgemacht: ca. 1,44 Cent

Auch beim Vergleich anderer Druckermarken zeigt sich, dass Laserdrucker insbesondere beim S/W-Druck langfristig günstiger sind als Tintenstrahldrucker. Wer nachgemachte, druckerkompatible Patronen und Toner kauft, spart viel Geld ein.

Checkliste vor dem Kauf

Welche Kriterien gilt es beim Kauf zu beachten?

  • Druckerart: Laserdrucker sind besonders gut für große Unternehmen geeignet, Tintenstrahldrucker dagegen überzeugen im Privathaushalt.
  • Anschlüsse: Heutzutage können praktisch alle Drucker über eine USB-Schnittstelle mit dem Notebook oder PC verbunden werden. Besonders praktisch sind darüber hinaus Drucker, die eine Netzwerkverbindung über WLAN, Bluetooth oder Ethernet herstellen können. Einmal in das Netzwerk integriert, können alle PCs, Smartphones und Tablets auf den Drucker zugreifen und Ausdrucke anfertigen.
  • Auflösung: Tintenstrahldrucker haben in der Regel eine höhere Auflösung und damit eine bessere Druckqualität als Laserdrucker.
  • Geschwindigkeit: Laserdrucker drucken wesentlich schneller als Tintenstrahl- und Multifunktionsgeräte.
  • Druckkosten: Langfristig sind die Betriebskosten eines Laserdruckers am geringsten. Dafür sind die Drucker in der Anschaffung wesentlich teurer als Tintenstrahldrucker.
  • Maße und Gewicht: Tintenstrahldrucker sind kompakt und leicht und perfekt für den Privathaushalt geeignet. Laserdrucker sind dagegen wesentlich größer und sehr schwer. Sie werden vorwiegend in Unternehmen eingesetzt.
  • Kundenrezensionen: Besonders hilfreich sind Kundenrezensionen. Hier erfahren Sie, wie zufrieden andere Nutzer mit dem Druckermodell sind.